Wann ist ein expressives Blumenaquarell fertig?

von | 25.11.2017 | Blumenaquarelle | 2 Kommentare

Ein expressives Blumenaquarell in der Endphase

Expressiv bedeutet nicht realistisch, sondern Eindrücke künstlerisch, bildhaft umzusetzen. Dabei ist es schwieriger ein ausgewogenes Ergebnis in einem Gemälde zu erzielen als in der realistischen Malerei  weil jeder Pinselstrich intuitiv gesetzt wird. Wenn ich an einem expressiven Blumenaquarell arbeite und in die Endphase der Malarbeiten komme, bin ich oft so im Detail verloren, dass ich das ganze Bild nicht mehr objektiv betrachten kann.

 

 

 

Der enge Blickwinkel hindert mich daran, zu sehen was das Gemälde noch braucht oder ob das Bild eventuell schon fertig ist.

Einerseits möchte ich nicht aufhören, weil ich so stark im Malprozess eingebunden bin und das Bild unbedingt perfektionieren möchte. Andererseits weiß ich, dass der zeitliche Abstand zur Malerei wichtig ist, um wieder neu zu sehen was in der Komposition noch fehlt.

Wenn ich das Aquarell weggelegt habe, stellt sich oft schon am nächsten Tag ein neuer Blickwinkel ein und ich sehe was noch wichtig sein könnte im meinem Bild. Manche Gemälde werden erst nach Wochen, Monaten oder sogar nach Jahren fertig.

Selbst wenn ein zufriedenstellendes Stadium erreicht ist, bin ich der Meinung, ist es gut, einmal Abstand zu gewinnen. Einen Tee zu trinken oder einen Spaziergang zu machen reicht manchmal schon aus.

Ebenso  hilfreich ist es für mich wenn ich das Bild im Malprozess öfter mal von der Distanz betrachte. Ein paar Schritte zurückgehen um es kritisch anzusehen, da werden Dinge sichtbar die man in der Nähe oft nicht sieht.

Wenn ich dies alles beachte und dann zu dem Schluss komme, das ein Gemälde ausgewogen und harmonisch aussieht, dann ist ein expressives Blumenaquarell für mich fertig.

 

Mißlungene, expressive Blumenaquarelle nicht wegwerfen

Es gibt natürlich auch Misserfolge in der Herstellung eines expressiven Blumenaquarells aber dann kann man mit einem anderen Bildausschnitt ein Gemälde noch retten. Ich probiere dann mit einem halbierten Passepartout verschiedene Bildausschnitte in Szene zu setzen und oft ergibt sich dann doch noch ein tolles Motiv. Deswegen sollte man misslungene Arbeiten niemals wegwerfen.

Einfach mal ausprobieren.

Freue mich, wenn ihr eure Erfahrungen hier mit mir teilt und einen Kommentar schreibt!

Eure Angela Tatli

 

 

Interessante Beiträge zu diesem Thema:

https://www.vifart.de/2014/10/01/wann-ist-ein-bild-fertig/

2 Kommentare

  1. Frank

    Hallo Angela,
    finde es gut, dass du deine Vorgehens- bzw. Arbeitsweise mitgeteilt hast.
    LG

    Frank

    Antworten
    • Angela Tatli

      Hallo Frank, freut mich sehr, dass dir mein Beitrag gefällt!
      LG Angela

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANGELA TATLI
Ich bin Aquarellistin aus Leidenschaft und schreibe hier in meinem Blog über Kunst.