Ein expressives Rosenaquarell malen

von | 2 Kommentare

Eine Idee wie du ein expressives Rosenaquarell malen kannst

Hier zeige ich eine Bilderserie wie ein Rosenstrauß in Aquarell entstanden ist. Es soll keine Step by Step Erklärung sein, sondern einen Weg der Herangehensweise zeigen wie man ein Blumenaquarell malen kann, damit eine spannende und expressive Malerei entsteht. 

Um lockere Pinselstriche zu erreichen ist es am besten im Stehen zu malen. So platziere ich mit einem großen Pinsel die wichtigsten Formen von den Blütenköpfen, Blätter und der Vase locker auf das Aquarellpapier oder Aquarellkarton.  Verschiedene Farbtöne hier Aureolingelb, Indischgelb, Ultramarien und Saftgrün laufen ineinander. Aufgetragene Farbflächen, die schon an einigen Stellen angetrocknet sind, können teilweise wieder ausgewaschen werden, dabei entstehen interessante Spuren auf dem Papier. Nach dem Trocken können wieder neue Farblasuren aufgetragen werden. 

Das Blumenaquarell weiter malen und ausarbeiten 

Die Blütendolden und Blätter werden nun weiter angedeutet und modelliert. Dabei kann die untere Farbschicht durch Negativaussparungen durchblitzen. Siehe die grünen Blätter an der Vase. Im weitern Verlauf werden alle Elemente ausgearbeitet bis man ein zufriedenstellendes Ergebnis erhält. Farben die ich im weiteren Malprozess verwendet habe sind Bergblau, Alizarin Karmesin, Indigo. 

Mit Kontrasten Spannung schaffen

Das Geheimnis guter Bilder liegt darin, Kontraste zu schaffen. Besonders in Bildteilen wohin wir die Aufmerksamkeit lenken wollen. Licht und Dunkelheit ist essentiell für ein Gemälde. Es berührt uns emotional. Von harten und weichen Kanten lebt ein Aquarell. Kleine und große Flächen wechseln sich ab um Dynamik zu schaffen. Farbtemperaturen schaffen Lebendigkeit. In weniger dominanten Bildteilen sind diese Kontraste weniger ausgearbeitet.

Es kann eine Form in einem Bild vorherrschen, z.B hier in diesem Bild sind es die Blumenköpfe. Um Harmonie zu erreichen darf man nicht alle Formen dominieren lassen sondern nur eine oder zwei betonen. Diese bilden dann das Interessenzentrum des Gemäldes.

Mit dieser freien und expressiven Herangehensweise erzeugst du Spannung in deinen Aquarellen. Du fügst deinen Bildern einen Wert hinzu indem du die Vorstellungskraft des Betrachters forderst.

Also bleib dabei und erfahre mehr über diese spannende Malerei die schon viele Menschen inspiriert hat.

 

Deine

Angela

 

PS: In meiner “Freien Malbibliothek” findest du noch mehr Anleitung für die expressive Aquarellmalerei!  Klicke hier für mehr Info! 

Diese Blogartikel könnten dich auch interessieren!

2 Kommentare

  1. Burkhard Foltz

    Gefällt mir ausgezeichnet!!! Starke Farben, sehr gelungene Gestaltung der Blüten und eine zauberhafte Grün-Palette des Blattwerks!!!
    Ich bin begeistert!!!

    Antworten
    • Angela Tatli

      Hallo Burkhard, ich freue mich sehr über dein Lob!
      Vielen Dank dafür.
      LG
      Angela

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Angela Tatli

Aquarellistin, Artbloggerin und Kreativcoach

 

Datenschutz

 

 

Trage hier deine Daten ein und ich sende dir Link und Passwort für die “Freie Malbibliothek”!

Ab und zu bekommst du von mir Kreativpost und Malkursinfos!

Datenschutz

 

Bildformat: 70 x 50

300g Aquarellpapier

Share Share Share Follow Tweet