Portraits modern malen lernen – wähle die richtigen Farben!

von | 10 Kommentare

In der freien und zeitgenössichen Malerei ist die Wahl der Farben für ein Objekt nie realistisch. Ob du ein Gesicht nun blau, rosa oder grün malst bleibt deiner Phantasie und deiner Intuition überlassen. Die Freiheit dabei ist schier grenzenlos. Auf der einen Seite macht es viel Spaß nicht eingeengt zu sein. Es kann aber auch schwierig werden weil nichts vorgegeben ist. Denn in der realistischen Malerei zeigt die Natur die Farbe und die kann übernommen werden.

Folglich musst du dir in einer freien Bildgestaltung selbst überlegen welche Farben du für dein Motiv wählst. Da stellt sich die Frage wie du vorgehen kannst um das richtige Kolorit für ein spannendes und lebendiges Portrait herausfindest. Bei der Betrachtung der Werke anderer expressiv malender Künstler wirst du feststellen, dass es keine wilde Buntheit gibt sondern ausgewählte Farben.

Gib deinem Gefühl Ausdruck bei der Wahl der Farben für ein Gesicht

Bei der Wahl der Farbe kann dir dein Gefühl helfen. Möchtest du Lebendigkeit und Aufregung in deinem Bild oder Ruhe und Ausgeglichenheit. Nähe oder Distanziertheit. Zurückhaltung oder Dynamik usw. Mit Farben kannst du das sehr gut ausdrücken. Z.B Blau steht für Kühle, Zurückhaltung und Ruhe. Rot und Orange ist kraftvoll, leuchtend und aufregend. Grün ist ausgleichend, ausbalanciert und entspannt. Violett und rosa signalisiert Mut, Neugier und Kreativität. Gelb symbolisiert Wärme und Nähe. Es kann noch beliebig weiter ausgeführt werden.

Von der gefühlten Farbe zum Farbkonzept

Sehr harmonische Farbzusammenstellungen entstehen z.B mit nur einer Grundfarbe. Dazu braucht eine Bildkomposition Kontraste von hellen und dunklen Tonwerten. Spannend wird es noch wenn kalte und warme Farben und reine und gebrochene Tönen konkurieren. Kontraste sind wichtig in einem Bild sie machen es interessant und plastisch. Kühle Farben neigen dazu sich zurückzuziehen. Warme drängen sich in den Vordergrund. Eng verwandte Farben verbinden sich. Entfernte Farben kontrastieren und differenzieren sich. Das soll in ein expressives Bild einfließen. 

Wie sieht das in der Malpraxis aus?

Wenn du z.B Blau als Grundfarbe für ein Portrait gewählt hast, musst du nun warme, kalte und gebrochene Töne mischen. Gemischte Farben sind interessanter als fertige Mischungen aus dem Näpfchen oder Tube. Am besten erstellst du dir deine eigenen Farbtafeln wo du alle Mischergebnisse daraufmalst.

So kannst du vorgehen:

Mische z.B zu einem kühlem Blau einen im Farbkreis neben liegenden wärmeren Ton, also z.B ein Blauviolet. Experimentiere mit mehr oder weniger Farbpigmenten jeweils von der einen oder anderen Farbe.

Mache die gleichen Mischungen zu diesem Blau mit der im Farbkreis neben liegenden kühleren Farbe, zB. ein kühles Grün. Und letztlich mische Blau mit seiner Komplementärfarbe. (Siehe unten Farbkreis) Experimentiere mit den Mischungen mal mit mehr Wasser und mal mit mehr Pigment. Spiele nun dieses Vorgehen mit anderen Farben durch und erstelle somit mehrere Farbtafeln.

Die Farben auf der rechten Seite des Farbkreises gelten als kalte Farben. Und die auf der linken Seite gelten als warme Farben. Komplementärfarben liegen sich im Farbkreis gegenüber.

Du kannst ein Gesichtsmotiv mit nur einer Grundfarbe und ihren Ausmischungen malen oder auch zwei miteinander kombinieren. Also, hast du eine Farbtafel mit Blau erstellt und auch eine mit Orange dann kannst du beide in einem Motiv verwenden. Wobei nicht beide gleich stark im Bild vertreten sein sollen. Besser ist eine Farbe mit ihren Ausmischungen dominieren zu lassen. Verwende z.B hellere Mischungen für Licht und dunklere Mischungen für Schatten. Gebrochene Mischungen für Hintergründe und auch für tiefere Schatten. Um weiter Spannung zu erzeugen kannst du noch ein oder zwei Akzentfarben die zum Farbklang passen an einigen Stellen in deinem Bild hinzufügen.

Schau dir mein Video aus den 2. Teil der Beitragserie “Ein Portrait modern und expressiv malen”.

Hier erfährst du wie du Licht und Schatten also hell und dunkel in einer Fotovorlage erkennen kannst und mit Licht und Schatten malen beginnen kannst. Den Link findest du ganz unten.

Warum doch ein kompliziertes Farbkonzept in einer freien expressiven Malerei?

Jetzt wirst du vielleicht sagen, dieses Farben mischen schränkt mich doch ein. Eigentlich will ich freier malen. Aber selbst in einem freien und expressiv gemaltem Bild ist unkultivierte Buntheit zu vermeiden. Denn auch hier ist eine spannende und interessante Farbzusammenstellung gefragt. Das Geheimnis guter Farbzusammenstellungen ist, mit nur wenigen Farben zu malen und mit mehr Tonwerten und Kontrasten zu arbeiten.

Vor allem wenn du dich mit dem Farben mischen auseinander gesetzt hast wirst du überrascht sein was alles möglich ist.

Dieser Artikel soll nur eine Anregung sein um einen Einstieg in eine moderne und zeitgenössiche Malerei zu finden oder auch zu erweitern. Vielleicht trage ich dazu bei dich zu inspirieren. Darüber würde ich mich freuen. Es gibt eine riesige Spielwiese was man mit Farbe alles machen kann. Daher schreibe mir wenn es dich interessiert, dann will ich gerne noch mehr darüber berichten.

Ich freue mich darauf!

Deine

Angela

PS: In der “Freien Malbibliothek” kannst du dir die Farbtafeln herunter laden!  Dort findest du auch Videos zur Anleitungen für die expressive Aquarellmalerei!

Diese Blogartikel könnten dich auch interessieren!

10 Kommentare

  1. Romer

    Gekonnte und professionelle Aussagen. Ich kann dir beipflichten.

    Antworten
    • Angela Tatli

      Dank dir Urs, über dein Lob freue ich mich besonders. LG Angela

      Antworten
  2. Helga Lang

    Hi Angela ,deine Beiträge sind so super ,ich kann zwar schon sehr gut Aquarell malen ,leite aber Kurse und da sind neue Ideen sehr gut und du hast sie wie kein anderer-super!

    Antworten
    • Angela Tatli

      Hi Helga, freue mich sehr über deinen Kommentar, vielen Dank dafür. Wo kann man dich finden, hast du auch eine Seite wo du deine Werke ausstellst?
      LG Angela

      Antworten
  3. Bernd

    Hallo Angela, vielen Dank für diesen Beitrag. Ich bin Anfänger und deine Anleitung ist sehr anschaulich.

    Antworten
    • Angela Tatli

      Hi Bernd, bleib dabei!LG

      Antworten
  4. Stefan Krümpelmann

    Danke Angela, dass hast du sehr klar und anschaulich erklärt. Man merkt deine Begeisterung und Freude am Malen aber auch dein breites Wissen. Danke, dass du es teilst.

    Antworten
    • Angela Tatli

      Hi Stefan, vielen Dank für deinen Kommentar, ich freue mich sehr wenn ich dich inspirieren kann mit meinen Beiträgen!

      Antworten
    • Brigitte Wolf

      Hallo Angela, ich fange jetzt wieder mal mit der Portraitmalerei an, aber bisher vorwiegend mit Pastellkreide. Dein Video hat mir Lust gemacht , nun doch Portraits mit Aquarell in deiner so lockeren Art und Weise zu versuchen. Ich bin sehr froh, deine ausführliche Beschreibung gefunden zu haben. Deine Beiträge sind toll und ich danke dir dafür sehr👏👏

      Antworten
      • Angela Tatli

        Liebe Brigitte, vielen Dank für deine tolles Feedback. Freue mich sehr, dass dich meine Seite inspiriert und dich weiterbringt! 😍😍

        Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Angela Tatli

Aquarellistin, Artbloggerin und Kreativcoach

 

Datenschutz

 

 

Trage hier deine Daten ein und ich sende dir Link und Passwort für die “Freie Malbibliothek”!

Ab und zu bekommst du von mir Kreativpost und Malkursinfos!

Datenschutz

 

Bildformat: 70 x 50

300g Aquarellpapier

Share Share Share Follow Tweet